Polarlicht - Polarlicht-Reisen - Island - Islandpferde - Fotoreise - Waserfälle - Mývatn - Polarlichter
HERBSTFARBEN IN ISLAND

Foto- und Polarlichtreise mit Stefan Seip (Tour-Kennung: PR-14)

Herbstfarben in Island; Copyright Stefan Seip Polarlicht- Reisen Polarlicht in Island; Copyright Stefan Seip

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Eclipse-Reisen.de 2015-2016, all rights reserved

Buchung auf Warteliste noch möglich

Polarlicht-Garantie

Unsere Gruppenreisen sind sorgfältig geplant, so dass Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen bekommen. Sollte sich die Aurora wider Erwarten nicht zeigen, erhalten Sie einen Reise-Gutschein im Wert von EUR 200,- von Eclipse-Reisen.

EINFÜHRUNG

Wer die zarten, geisterhaften Schleier des Polarlichts erfolgreich fotografieren möchte, braucht einen wirklich dunklen Standort abseits künstlicher Lichtverschmutzung. Einen solchen Standort haben wir mit dem Hótel Gígur am Mývatn im Nordosten Islands bereits vor vielen Jahren gefunden. Der Mývatn ist berühmt für seine beeindruckenden Naturwunder und das Herz einer faszinierenden Vulkanlandschaft. Hier gibt es fast alle bekannten Erscheinungsformen des Vulkanismus, darunter auch Pseudokrater und Tafelvulkane. Das Gebiet wurde aufgrund seines "außerirdischen" Charakters einst als Übungsgelände für die US-amerikanische Raumfahrtsbehörde NASA ausgewählt. Dass sich hier unzählige faszinierende Fotomotive finden, versteht sich eigentlich von selber. Auch der wunderbare Sternenhimmel Islands, der in seiner Dunkelheit nur mit Namibia vergleichbar ist, will mit der Kamera erkundet werden.

Wer die Insel im Nordatlantik, ihre Geschichte und das Leben dort wirklich kennen lernen möchte, muss den Nordwesten des Landes besuchen. Die idyllische Landschaft am Ufer des Nordmeers ist Schauplatz zahlreicher Sagas, jenen romanhaften Erzählungen, die von den Abenteuern, Heldentaten und Intrigen der frühen Siedler berichten. Noch heute sieht die Landschaft aus wie vor über 1000 Jahren, stehen die Höfe an den selben Plätzen wie in der Wikingerzeit, finden wir auf den Landkarten die Schauplätze jener längst vergangenen Zeit.
Unweit unseres Übernachtungsortes Gauksmýri werden alljährlich am ersten Samstag im Oktober rund 700 Island-Pferde von den Sommerweiden im Hochland ins Tal zurückgetrieben. Dort werden die Tiere beim Víðidalstungurétt wieder ihren Besitzern zugeordnet. Diese Pferdescheide ist das wohl wichtigste Ereignis der Region, welches zahlreiche Besucher aus allen Landesteilen anzieht.

Wie könnten Fotos besser gelingen, als unter fachkundiger Anleitung? Mit Stefan Seip haben wir als Fachbegleiter für diese Reise Deutschlands führenden Astrofotografen gewonnen, der zudem in den Bereichen Naturfotografie, Portrait und Schwarzweiß-Fotos außerordentlich versiert ist.
Der Island-Kenner Stefan Krause führt Sie an die besten Plätze für spannende Motive und erklärt Ihnen eine Menge zur Geographie und Geologie einer der bedeutendsten Vulkanlandschaften der Erde und natürlich zur Pferdescheide.

Zeitverschiebung: MESZ - 2 Stunden

Reiseroute

Das Klima:
Islands Klima ist ozeanisch kühl, geprägt vom relativ warmen Irmingerstrom (10°C im Sommer) an der Südküste und vom kalten Grönlandstrom an der Nordküste. Die Niederschläge betragen im Süden des Landes bis über 2000mm im Jahr. Im Norden, dem Zielgebiet unserer Reise, sind es nur 400 - 600mm, da sich hier die Luvlage zu den Hochgebirgen und Gletscherkappen im Süden des Landes auswirkt. Aufgrund des warmen Irmingerstroms ist das Klima in Island milder als in anderen Regionen dieser Breitengrade. Die Winter sind vergleichsweise warm und die Sommer eher kühl. In den letzten Jahrzehnten macht sich die globale Erwärmung durch einen leichten Anstieg der Durchschnittstemperaturen bemerkbar, was am Rückzug einzelner Gletscherzungen bis hin zum völligen Abschmelzen kleinerer Gletscher beobachtbar ist. Am wärmsten ist es in Island in der Zeit von Mitte Juni bis Anfang September. Ende September liegen die Tagestemperaturen typischerweise im Bereich zwischen 0 und +10°C.

Einer der besten Echzeit-Filme (kein Zeitraffer!!) von Polarlichtern, aufgenommen während unserer Gruppenreise im September 2015 am Mývatn von Somersault Clicks.
Der Film kommt dem visuellen Eindruck recht nah.

REISEVERLAUF

Sa, 24.09.2016: Flug nach Island und Transfer Reykjavík
Mittags Linienflug mit Icelandair ab Frankfurt nach Island (Abflug 14:00 Uhr, Ankunft 15:35 Uhr). Erste Eindrücke der Vulkaninsel gewinnen Sie beim 45-minütigen Transfer vom Airport Keflavík nach Reykjavík. Bei einer Stadtrundfahrt besuchen wir die bedeutendsten und zugleich fotografisch reizvollsten Bauwerke der Haupstadt: Perlan, Hallgrímskirkja und Harpa. Abendessen im Hotel und kurze Vorstellung des Reiseprogramms. 1 Ü/HP im Hótel Cabin (Superior-Zimmer) in Reykjavík.

Perlan in Reykjavík, aufgenommen von Stefan Seip, all rights reserved
Perlan in Reykjavík, aufgenommen von Stefan Seip
So, 25.09.2016: Reykjavík - Mývatn
Auf der Ringstraße geht es heute von Reykjavík in den Nordosten der Insel zum Mývatn. Wo wir unterwegs stoppen und welche Route wir im Westen Islands befahren, wird spontan auf Grund der Wetter- und Lichtverhätnisse entschieden. Fest eingeplant ist ein längerer Stopp am Skagafjörður, dem Inbegriff des ländlichen Islands. Hier bieten die Kirche und der historische Torfhof von Glaumbær reizvolle Fotomotive.
Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich den Mývatn. Mitten im Nordatlantik befinden wir uns in einer der niederschlagärmsten Gegenden Europas mit oft klarem Himmel. Da zudem das Polarlichtoval fast immer über dieser Region liegt, sind die Chancen nach Dunkelheitseinbruch Polarlichter zu beobachten, außerordentlich gut.
5 Ü/HP im Hótel Gígur.

Museumshof Glaumbær
Museumshof Glaumbær, aufgenommen von Stefan Krause
Mo, 26.09.2016: Krafla-Caldera und Umgebung
Der Programm-Ablauf heute und an den folgenden 3 Tagen richtet sich im Hinblick auf die Fotografie primär nach den Witterungs- und den Lichtverhältnissen. Es kann daher zu Umstellungen und Änderungen im hier dargestellten Ablauf kommen.
Am ersten Morgen (26.09.16) wird Ihnen Stefan Krause eine Einführung in die Wunderwelt der Polarlichter geben. Weitere Vorträge und Seminare werden von Stefan Seip jeweils nach dem Frühstück oder vor bzw. nach dem Abendessen durchgeführt.
Abends ist es ab 20:30 Uhr dunkel genug, um Polarlichter sehen zu können.
Am und um den Mývatn finden sich in einem eng begrenzten geografischen Raum nahezu alle auf der Erde bekannten vulkanischen Erscheinungsformen. Die Umgebung des Mývatns wurde zum großen Teil durch das aktive Vulkansystem der Krafla geschaffen. Eine asphaltierte Straße führt in die zentrale Caldera hinein, unter der sich in nur 3 km Tiefe eine Magmakammer befindet. Wir spazieren u.a. zu den in den 1970er und 1980er-Jahren ausgeflossenen Lavaströmen und zum Maar Víti. Die fremdartige Umgebung hat bereits vor der letzten Ausbruchsserie die NASA so fasziniert, dass sie ihre künftigen Mondfahrer zum Training dorthin geschickt hat. Aus fotografischer Sicht besonders reizvoll sind die bizarren Konstruktionen eines Geothermal-Kraftwerks und das etwas weiter südlich an der Ringstraße gelegene Solfatarenfeld am Námafjall.
Am Nachmittag besteht optional die Möglichkeit, das Mývatn Nature Spa zu besuchen (Eintritt ca. EUR 30,-, vor Ort zahlbar). Wer nicht baden möchte, findet in der direkten Nachbarschaft reizvolle Fotomotive oder kann sich in der am Seeufer gelegenen Ortschaft Reykjahlið etwas umsehen.

Solfatarenfeld am Námafjall
Solfatarenfeld am Námafjall, aufgenommen von Stefan Krause
Di, 27.09.2016: Rund um den Mývatn
Die heutige Tour führt uns auf einer Strecke von etwa 50 km einmal rund um den Mývatn. In dem einzigartigen Gebiet befinden sich zahlreiche merkwürdige Lavaformationen, attraktive Buchten, Pseudokrater und seltene Vogelarten. Unter anderem können wir gleich bei unserem Hotel auf einer Halbinsel die Pseudokrater von Skutustaðir bewundern, die durch den Zusammenstoß von Lava und Wasser entstanden sind. Die Lavaformation Dimmuborgir (die dunklen Burgen), die bizarren Felsen am Kalfaströnd und die Stromschnellen der Laxá sind weitere Highlights im heutigen Programm. Wo wir sonst noch stoppen, wird wiederum spontan entschieden.

Abendstimmung am Mývatn, aufgenommen von Somersault Clicks, all rights reserved
Abendstimmung am Mývatn, aufgenommen von Somersault Clicks.
Mi, 28.09.2016: Goðafoss - Húsavík - Ystihver
Der Wasserfall der Götter, der Goðafoss, ist heute unser erstes Ziel. Der geschichtsträchtige Wasserfall im Fluss Skjálfandafljót ist einer der schönsten und bekanntesten der Insel. Der Sage nach soll der Gode þorgeir um das Jahr 1000 nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben.
Die weitere Fahrstrecke führt uns mehr oder weniger entlang des Skjálfandafljót bis zu seiner Mündung in den Atlantik. Dort liegt an der Bucht Skjálfandi das hübsche Städtchen Húsavík. Berühmt geworden ist es durch die Wale, welche in der Bucht mit hoher Sicherheit anzutreffen sind. Neben Delfinen und Buckelwalen werden auch immer wieder Blauwale gesichtet. Sie haben die Möglichkeit, an einer Walbeobachtungstour (optional, 3 Stunden, EUR 65,-, vor Ort buchbar) teilzunehmen. Einen Besuch lohnen auch das Walmuseum (optional, 3 Stunden, EUR 11,-, vor Ort buchbar) sowie die Hafenfront mit Blick auf die ganzjährig schneebedeckten Berge jenseits der Bucht.
Auf dem Rückweg zum Mývatn besuchen wir den Geysir Ystihver, dessen Eruptionen im Abstand von wenigen Minuten erfolgen.

Goðafoss
Goðafoss, aufgenommen von Somersault Clicks.
Do, 29.09.2016: Dettifoss
Östlich des Mývatns erstrecken sich die endlosen Lavawüsten Oddáðahraun und Mývatnsöræfi. Einziges Gewässer in dieser knochentrockenen Umgebung ist der gewaltige Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum. In seinem Unterlauf stürzt er über mehrere Wasserfälle in den tiefen Canyon Jökulsárgljúfur. Dort besuchen wir den Dettifoss, Islands mächtigsten Wasserfall, sowie den etwas kleineren Hrafnagilsfoss. Über die weitere Gestaltung des Tages wird wiederum spontan entschieden.

Jökulsárgljúfur
Jökulsárgljúfur, aufgenommen von Stefan Krause
Fr, 30.09.2016: Mývatn - Akureyri - Kolugil - Gauksmýri
Heute verlassen wir den Mývatn. Erster Halt ist Akureyri, die Hauptstadt Nordislands. Hier ist außerhalb des Hauptstadtbezirks das größte Bevölkerungszentrum des Landes. Wir unternehmen eine Rundfahrt durch die sympathische Stadt, die dank ihrer Klimagunst trotz der nördlichen Lage erstaunlich grün ist. Unter anderem besuchen wir den Botanischen Garten, die Akureyrarkirkja (Akureyris Kirche) und die gemütliche Innenstadt.
Von Akureyri geht es mit einem kurzen Zwischenstopp in Blönduós zum Víðidalur im Nordwesten des Landes. Dort lädt die Schlucht Kolugil zu einem Aufenthalt ein - nicht nur wegen des fotogenen Wasserfalls, sondern auch, weil hier heute etwa 600 - 700 Islandpferde von den Hochweiden zusammengetrieben werden. Von der Kolugil ist es nur noch eine kurze Fahrstrecke zur Gauksmýri Lodge, wo wir die heutige Nacht verbringen. Die Lodge gehört zu einem der bekanntesten Reiterhöfe Islands. Optional (mindestens 10 Teilnehmer) können Sie an einer Pferdevorführung teilnehmen und die Stallungen besuchen (EUR 16,- p.P., nur vorab buchbar).
1 Ü/HP Gauksmýri Lodge

Blick auf Akureyri, aufgenommen von Somersault Clicks, all rights reserved
Blick auf Akureyri, aufgenommen von Somersault Clicks.
Sa, 01.10.2016: Gauksmýri - Pferdescheide - Halbinsel Vatnsnes - Reykjavík
Jedes Jahr bildet der erste Samstag im Oktober einen Höhepunkt im kulturellen und sozialen Leben der ländlichen Region im Nordwesten Islands. Nachdem die Pferde von den Hochweiden heruntergeholt worden sind, werden sie am heutigen Morgen noch ein paar Kilometer von der Kolugil zum Pferch Víðidalstungurétt getrieben, wo um 10 Uhr die größte Pferdescheide Islands stattfindet. Es gibt wohl kein anderes Ereignis, bei dem Sie so tief in die Seele des ländlichen Islands eintauchen können.
Nach der Pferdescheide statten wir noch der Halbinsel Vatnsnes einen Besuch ab. Am berühmten elefantenförmigen Felsen Hvitserkur können Sie einen Blick auf eine Robbenkolonie werfen. Von hier geht es dann zurück nach Reykjavík.
1 Ü/HP im Hótel Cabin (Superior-Zimmer) in Reykjavík.

Dettifoss
Pferdeabtrieb in Island, aufgenommen von Stefan Krause.
So, 02.10.2016: Transfer zum Airport und Rückflug
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Keflavík und Rückflug nach Frankfurt. (Abflug 07:25 Uhr, Ankunft 12:50 Uhr)

Herbstfarben in Island, aufgenommen von Stefan Seip, all rights reserved
Herbstfarben in Island, aufgenommen von Stefan Seip

INFOS ZU IHRER REISE

Ihr Astronomischer Lektor und Fotografie-Experte:
Der Fotograf und Astrofotograf Stefan Seip lebt in Stuttgart - im Südwesten Deutschlands in der Mitte von Europa. Bevor er sich im Jahr 2003 selbständig machte, arbeitete er in der IT-Branche. Sein naturwissenschaftliches Studium der Biologie schloss er mit der Qualifikation "Diplom-Biologe" ab.
Mit seinen Fotografien erwarb sich Seip ein internationales Renommee. Im deutschsprachigen Raum ist er vor allem als Autor mehrerer Bücher zum Thema Himmels- und Astrofotografie bekannt. Für führende Magazine verfasst er regelmäßig Kolumnen, Testberichte, Praxistipps und Reportagen. In vielen Vorträgen, Workshops und Sternführungen reicht er seine Kenntnisse, aber auch seine Leidenschaft an ein interessiertes Publikum weiter.
Seine Motive sucht und findet Stefan Seip auf der ganzen Welt. Dabei ist er nicht immer alleine unterwegs, sondern betätigt sich auch als Fachlektor und Lehrgangsleiter und bietet seinen Gästen die Gelegenheit, bestimmte Orte oder Himmelsereignisse zu erleben und zu fotografieren. Seit Gründung ist er Mitglied der Fotografenvereinigung TWAN (The World at Night). 2013 wurde er von der ESO zum "Photo Ambassador" berufen.
Sein fotografisches Spektrum reicht weit über die Himmels- und Astrofotografie hinaus. Dabei wird seine Vorliebe für die kunstvolle Fotografie in klassischem Schwarzweiß sichtbar.

Hallgrímskirkja in Reykjavík, aufgenommen von Stefan Seip, all rights reserved
Eines der vielen großartigen Schwarzweiß-Fotos von Stefan Seip: Die Hallgrímskirkja in Reykjavík
Ihr Island- und Polarlicht-Experte:
Stefan Krause ist Geschäftsführer der Reisebüro in der Südstadt GmbH (Polarlicht-Reisen.de, Eclipse-Reisen.de). Seit 1992 ist er regelmäßig in Island unterwegs, wo er 2003 eine Ringförmige Sonnenfinsternis, 2004 einen Venustransit und 2011 eine Partielle Sonnenfinsternis erfolgreich beobachtet hat. Seit 2010 begleitet er unsere Reisegruppen nach Island, wobei in bis zu 7 von 9 Nächten Polarlichter beobachtet wurden. Stefan Krauses besonderes Interesse gilt atmosphärischen Erscheinungen wie Polarlichtern, Fata Morganas, Halos oder Alpenglühen, die man wohl nirgends in solchen Vielfalt wie auf der Insel im Nordmeer erleben kann. In einem Fachvortrag wird er Sie in die Wunderwelt der Polarlichter einführen. Als ausgebildeter Diplom-Biologe hat er sich natürlich auch mit der Tier- und Pflanzenwelt Islands sowie den geographischen und geologischen Grundlagen beschäftigt.
Stefan Krause hat Konzept und Inhalt dieser Reise in Zusammenarbeit mit Ralf Wittmann (Wittmann Travel) entwickelt.
Nachstehende Links führen zu Berichten, Fotos und Videos von einigen der Island-Reisen, die Stefan Krause unternommen hat:
Mai/Juni 2003, Juni 2004, September 2006, Juni 2007, Juni 2009, August 2009, September 2010, Juni 2011, September 2011, September 2012, September 2013, September 2014, September 2015.

Stefan Krause
Stefan Krause vor dem Hotel Gígur am Mývatn, aufgenommen von Somersault Clicks.
Ihre Hotels im Norden Islands
Die GAUKSMÝRI LODGE liegt an der Ringstraße im Nordwesten Islands unweit der Halbinsel Vatnsnes. Im Obergeschoss befinden sich die gemütlich eingerichteten Hotelzimmer (Beispielfoto). Im Untergeschoss imponiert der große Speisesaal (Foto), welcher freien Blick in die Landschaft bietet. Der gemütliche Aufenthaltsraum bietet neben einem Fernseher zahlreiche Bücher über Vögel und Islandpferde sowie Internetzugang via WLAN oder PC.
Gauksmýri ist einer der bekanntesten Pferdehöfe Islands. Auf der Anlage vor der Lodge werden für Gruppen auf Wunsch Reitvorführungen abgehalten (Foto), an die sich eine Besichtigung der Ställe anschließt. Ein paar hundert Meter südlich der Lodge liegt ein kleiner See (Gauksmýrartjörn) mit einem Unterstand, aus dem sich diverse Wasservögel hervorragend beobachten lassen.
Blick auf Lodge und Reiterhof Gauksmýri
Blick auf Lodge und Reiterhof Gauksmýri, aufgenommen von Stefan Krause.
Das HÓTEL GÍGUR dient seit Jahren als unser Standquartier am Mývatn. Dank seiner teils zum See hin gerichteten Terrassen (Foto) ist es ein hervorragender Platz zur Polarlicht-Beobachtung. Einen weiten Blick über die Landschaft bietet auch das großzügige Restaurant (Foto). Zum Hotel gehören auch eine Bar mit einer guten Auswahl isländischer Biere sowie eine Lounge. Internetzugang via WLAN ist im gesamten Hotelbereich möglich; zudem gibt es einen PC an der Rezeption. Die modernen Zimmer (Beispielfoto) befinden sich im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss.
Etwa 100 Meter vom Hotel entfernt gibt es einen kleinen Laden mit Dingen des alltäglichen Bedarfs und lokaltypischen Souvenirs. Einige 100 Meter westlich des Hotels befindet sich einer der besten Plätze zur Vogelbeobachtung am gesamten Mývatn, während sich direkt östlich das eindrucksvollste Pseudokrater-Feld Islands anschließt.
Hótel Gígur von der Terrasse aus gesehen, aufgenommen von Somersault Clicks, all rights reserved
Hótel Gígur von der Terrasse aus gesehen, aufgenommen von Somersault Clicks.

PREISE & LEISTUNGEN

Reisetermin:
24.09. - 02.10.2016
Reisepreis:
EUR 2960,- p.P. im DZ
EUR 3400,- im EZ
Anzahlung: 10% des Reisepreises mit Erhalt der Reisebestätigung
Restzahlung: Zahlungseingang bis spätestens 27.08.2016
Im Reisepreis enthalten:
  • Hin- und Rückflug Frankfurt - Keflavík - Frankfurt mit Icelandair
  • alle Transporte und Transfers mit landesüblichem Reisebus
  • 8 Übernachtungen mit HP in landestypischen 2-3* Hotels/Gästehäusern
  • alle Exkursionen und Transfers
  • Reisebetreuung und Fachvortrag durch Stefan Krause (Eclipse-Reisen.de)
  • Astronomische und fotografische Betreuung mit Fachvorträgen durch Stefan Seip
  • Beobachtungs- und Besichtigungsprogramme wie im Programm beschrieben, ausgenommen Ausflüge, die als "fakultativ" gekennzeichnet sind
  • Polarlicht-Garantie *
* Unsere Gruppenreisen sind sorgfältig geplant, so dass Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen bekommen. Sollte sich die Aurora wider allen Erwartungen während Ihres Aufenthalts im hohen Norden nicht zeigen, so erhalten Sie von uns einen 3 Jahre gültigen Gutschein im Wert von EUR 200,-, den Sie für eine weitere Polarlicht-Gruppenreise aus unserem Angebot einsetzen können.
Nicht enthalten:
  • Zubringerflüge nach Frankfurt (innerdeutsch gegen Aufpreis)
  • Fakultative Ausflüge und Besichtigungen
  • Getränke (außer Wasser und Kaffee/Tee) während des Abendessens
  • Sonstige Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Reiseversicherungen
  • Eventuelle Kerosinpreis-Erhöhungen
Ablaufänderungen der Ausflüge, Besichtigungen und Beobachtungsprogramme - auch kurzfristig in Folge von Naturereignisse wie vulkanischer Aktivität - bleiben vorbehalten.
Durchführung gesichert

BUCHUNGSUNTERLAGEN ANFORDERN


Polarlicht über Island, aufgenommen von Stefan Seip, all rights reserved
Polarlicht über Island, aufgenommen von Stefan Seip

WICHTIGE HINWEISE

Reisepapiere:
Da Island zum Schengen-Raum gehört, benötigen deutsche und österreichische Staatsangehörige zur Einreise nach Island lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Staatsbürger anderer Nationalitäten informieren sich bitte bei Ihrem Auswärtigen Amt oder bei der jeweiligen Botschaft über die für sie gültigen Einreise-Bestimmungen.
Reisesicherheit:
Informationen zur Sicherheitslage in Ihrem Reiseland erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes
Reisegesundheit:
Machen Sie sich bitte über vorgeschriebene und sinnvolle Impfungen kundig, z.B. bei unseren Partnern von TravelMed.
Versicherungen:
Wir legen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung (RRV) nahe. Diese sollte sofort nach Buchung abgeschlossen werden. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Auslandskranken- und Krankentransportversicherung, am besten als Komplettversicherung, die z.B. auch Reiseunfall-, Reisegepäck- und Reisehaftpflicht-Versicherung enthält. All diese Versicherungen können im Unterschied zur RRV noch bis unmittelbar vor Reiseantritt abgeschlossen werden. Gerne übernehmen wir die Buchung Ihrer gewünschten Versicherung für Sie.
Reisepreis-Sicherungsschein:
Ihren Reisepreis-Sicherungsschein stellt die Wittmann Travel e.K., Urenfleet 6e, 21129 Hamburg,
welche Veranstalter dieser Reise im Sinne des Reiserechts ist.
Polarlichter:
Polarlichter sind ein Naturereignis. Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass Sie während Ihrer Reise Polarlichter beobachten können, übernehmen wir keine Garantie dafür, dass sie diese zu sehen bekommen.
Fotos oder daraus erstellte Animationen weisen in der Regel eine zu starke Farbsättigung auf und entsprechen daher nicht dem visuellen Anblick von Polarlichtern. Ein während unserer Senja-Reise im Januar 2015 mit einer Spezialkamera aufgenommene Echtzeit-Video gibt hingegen den tatsächlichen Eindruck der Aurora Borealis hervorragend wider.

Kolufoss
Kolufoss, aufgenommen von Stefan Krause